Anmelden

 “The Theory that Explains Everything.” (Canada’s Maclean’s Magazine)

"Die Komplexität des Denkens muss die Komplexität des Problems übersteigen." (Prof. Clare Graves)

"Komplexeres Denken wird weniger komplexes ausstechen, weil es höhere Freiheitsgrade im Umgang mit den veränderten Umständen erlaubt." (Prof. Clare Graves)

Spiral Dynamics - Komplexität verstehen

Komplizierte vs. Komplexe Systeme

Frederic Laloux schreibt in seinem Buch Reinventing Organisations1: "Unser vorherrschendes mentales Modell für Veränderungen geht von der Annahme aus, dass Organisationen KOMPLIZIERTE Systeme sind - wie ein Flugzeug. Dieses Modell sagt uns, wenn wir in unserer Analyse genau genug sind, dann können wir die Veränderung für die nächsten zwei oder fünf Jahre planen. Und sobald wir einen klugen Plan haben, benötigen wir nur eine disziplinierte Umsetzung. In Wirklichkeit sind Organisationen fast immer KOMPLEXE Systeme. Deshalb schlagen so viele Veränderungsvorhaben fehl.
Wie kann man also KOMPLEXEN Systemen helfen, sich zu transformieren? Denken Sie zunächst genau über Ihren ersten Schritt nach und vielleicht noch über den darauffolgenden zweiten Schritt. Und dann hören Sie achtsam zu, im Geiste von Spüren-und-Antworten." Er erklärt weiter: "In Wahrheit sind unsere Organisationen so komplex, dass wir trotz aller Klugheit nicht voraussagen können, was geschehen wird, wenn wir grosse Veränderungen unternehmen. Neue, unerwartete Möglichkeiten können sich zeigen, die wir nutzen können. Und sicher werden einige Teile des Systems Alarm schlagen, weil etwas aus dem Gleichgewicht kommt.
...Von den Führenden verlangt dies eine neue Haltung - eine Haltung, die Vertrauen und eine starke Entschlossenheit für diesen Weg beinhaltet, sowie die Bereitschaft, offen zu erklären, dass jeder gut durchdachte, im Voraus erstellt Plan zwar tröstend, aber eine Illusion wäre. ...eine Zeit lang werden die Dinge im Ungleichgewicht und verwirrend sein." (Zitatende)

 

Mentale Modelle steuern unser Denken und Handeln

Gerade in der jetzigen Zeit ist es essentiell zu verstehen, wie wir Menschen ‚ticken', um weiterhin erfolgreich zu sein. Denn der Mensch ist der Treiber hinter den aktuellen Veränderungen und gleichzeitig wird er auch davon (an)getrieben.

Wie ‚tickt' der Mensch? Daten aus der aktuellen Neuropsychologie zeigen, dass nur ein sehr kleiner Teil der Informationen, die wir wahrnehmen können, ins Bewusstsein gelangen. Dies sind weniger als 0.01%! In gewissen Publikationen wird sogar von nur 0.0005% gesprochen. Das heisst, über 99.99% der Informationen nehmen Sie jetzt in diesem Moment gar nicht bewusst wahr.

„Wer entscheidet dann wo's lang geht? Wer entscheidet welche Informationen in Ihr Bewusstsein kommen?" „Es ist Ihr Unterbewusstsein."

„Und wer steuert Ihr Unterbewusstsein?" „Unter anderem Ihre Wertesysteme, welche abhängig von der Situation und dem Kontext, in dem Sie sich befinden, aktiv sind. Das heisst, Ihre aktiven Wertesysteme beeinflussen Ihre mentalen Modelle und damit Ihr Denken, Ihr Handeln und Ihre Entscheidungen, ...und dies meistens ohne, dass Sie etwas davon mitbekommen."

Bereits die ersten Menschen vor über 100'000 Jahren hatten ein Wertesystem. Dieses war auf das Überleben ausgerichtet. Mit der Entwicklung des Menschen sind immer wieder neue Wertesysteme entstanden, wobei jedes Wertesystem auf dem Vorhergehenden aufbaut und an Komplexität zunimmt. Heute lebt der Mensch in einigen Teilen der Welt in einer strukturierten global-vernetzten Gesellschaft. Auch bei diesem ‚modernen' Menschen kann jedes der Wertesysteme, dass sich über Jahrtausende entwickelt hat, Einfluss nehmen und wichtig sein, und in jedem Wertesystem stecken Potentiale für die heutigen Herausforderungen.

Prof. Clare W. Graves hat diese Wertesysteme und die Dynamik ihrer Entstehung entdeckt. Basierend auf seiner Arbeit haben Don E. Beck und Christopher C. Cowan das Modell von Spiral Dynamics entwickelt. Spiral Dynamics fast wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Psychologie und der Neurobiologie sowie Erfahrungen aus der weltweiten Anwendung des Modells in der Wirtschaft und Politik zusammen. Spiral Dynamics beschreibt auch, welche Wertesysteme jetzt neu entstehen und unsere Zukunft prägen werden.

 

Was ist der Nutzen von Spiral Dynamics für komplexe Systeme?

Durch die Digitalisierung wird die Komplexität in Systemen zusätzlich erhöht, und sie bringt deutliche Veränderungen in verschiedenen (Lebens-)Bereichen mit sich. Das heisst, die zunehmende Komplexität im Aussen verlangt nach neuen, komplexeren, mentalen Modellen, die es ermöglichen, ganz neue Lösungen zu entwickeln. Genau diese Prozesse der Entstehung von neuen, komplexeren, mentalen Modellen werden mit Spiral Dynamics anschaulich erklärt - eine Landkarte zur Navigation in komplexen Systemen. Neue mentale Modelle basieren auf neuen Wertesystemen und führen zu völlig neuen Formen des Denkens und Handelns. Das Modell erklärt auch, warum der Wechsel in neue Wertesysteme oft mit Widerständen verbunden ist und worin diese Widerstände bestehen.

In Spiral Dynamics sind zudem neue Organisationsformen (wie z.B. agile und evolutionäre Organisationsformen), welche jetzt entstehen, bereits beschrieben worden, und das Modell zeigt auch auf, was es u.a. für Fähigkeiten braucht, um mit solchen neuen Organisationsformen erfolgreich zu sein.

Mit Spiral Dynamics lassen sich Veränderungen gezielt planen und erfolgreich steuern, weil Sie wissen WAS Sie tun, mit WEM, WIE und vor allem WARUM.

 

Wenn Sie mehr über Spiral Dynamics erfahren möchten, können Sie mich gerne kontaktieren. Ich führe Sie gezielt in einem Seminar in das Modell und die breiten Anwendungsmöglichkeiten ein. Für erste Informationen zu Spiral Dynamics kann ich Ihnen auch folgende Webseiten empfehlen.

http://www.spiraldynamics.net/the-many-dimensions-of-change.html

http://www.memenomics.com/what-is-memenomics

 

 

1 Frederic Laloux, Reinventing Organisations - Ein illustrierter Leitfaden sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit, Verlag Franz Vahlen, 1. Auflage 2017, S. 139